10 Tage Wild and Crazy Family Camping Adventure

Lassen Sie Ihren eigenen Welpen in Namibia freien Lauf

Tour im Überblick

Die 10 Tage Abenteuer Safari ist speziell für Familien mit kleinen Kindern zugeschnitten. Das Mindestalter auf dieser Tour ist 5 Jahre, und für alle Kinder im Alter von 5 – 12 Jahren gibt es einen ermäßigten Preis. Wir haben die Fahrstrecken so kurz wie möglich gehalten, aber in einem Land wie Namibia ist das nicht einfach, und deshalb müssen auch einige längere Fahrten in Kauf genommen werden. Wir haben uns bemüht, solche Reiseziele auszuwählen, die sowohl Erwachsene als auch Kinder ansprechen.

Garantierte Abfahrten an bestimmten Sonnabenden im Jahr mit einem Minimum von 3 Teilnehmern (2 Erwachsene und 1 Kind). Es gibt keinen Aufschlag für Einzelpersonen, und im Preis ist praktisch alles inbegriffen, was Sie während der 10 Tage benötigen. Es ist eine Camping Safari mit begrenzter Beteiligung, wobei sich Ihr Beitrag auf Mithilfe beim Aufschlagen des Zeltes beschränkt, aber in der Küstenstadt Swakopmund verbringen Sie zwei Nächte in einem Hotel. Am Tag der Abfahrt werden Sie zwischen 08:00 & 08:30 von jedem beliebigen Ort innerhalb der Stadtgrenzen von Windhuk abgeholt.

Es besteht die Möglichkeit, diesen Trip mit unserer 9 Tage Delta und Falls Tour zu kombinieren, um zwei Naturwunder der Welt, das Okavango Delta und die Viktoriafälle zu erleben. Das Mindestalter für diese Tour ist 12 Jahre.

Tour Information

Abreise Diese Tour startet ausgewählten Samstagen von Windhuk.
RückreiseÜbernächster Montag am späten Nachmittag/frühen Abend zurück in Windhuk
PassagiereMinimum: 3 (2 Erwachsene & 1 Kind) Maximum: 14
Art Camping Safari mit begrenzter Beteiligung.
Fahrzeug3-4 Gäste: Toyota Quantum mit speziellem Anhänger

5-14 Gäste: Toyota Dyna Truck (ein für Safarizwecke modifiziertes Fahrzeug)
OrteDamaraland, Deadvlei, Düne 45, Etosha Nationalpark, Fish River Canyon, Sossusvlei, Sesriem Canyon, Swakopmund, Twyfelfontein
KombinationenKombinationen mit anderen Safaris sind nicht möglich, aber diese Tour kann auch als privatgeführte oder Selbstfahrersafari gebucht werden.

Tagesübersicht

TagReisezielUnterkunftVerpflegung
1Namib – Naukluft GebietAgama River Camp (oder vergleichbare Campsite)M, A
2Namib – Naukluft GebietAgama River Camp (oder vergleichbare Campsite)F, M, A
3SwakopmundProst HotelF, M
4SwakopmundProst HotelF
5Damaraland – TwyfelfonteinMadisa CampsiteF, M, A
6Etoscha NationalparkOkaukeujo CampsiteF, M, A
7Etoscha NationalparkOkaukeujo CampsiteF, M, A
8Etoscha NationalparkNamutoni CampsiteF, M, A
9Waterberg National ParkWaterberg CampsiteF, M, A
10Windhuk/FlughafentransferF, M
F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen, S = Selbstverpflegung, Z = nur Zimmer

Tägliche Tourbeschreibung

Tag 1

Windhuk – Namib, Naukluft Gebiet (320 km) (MA) (Camping)

Sie werden zwischen 08:00 & 8:30 abgeholt und treffen sich in unserem Büro mit den anderen Reiseteilnehmern. Wenn die ganze Gruppe beisammen ist, verlassen Sie Windhuk in Richtung Wüste. Die Fahrt geht durch das bergige Khomas Hochland und dann weiter südwestlich zu den Naukluftbergen.

Für ein Picknick-Mittagessen wird unterwegs ein Zwischenstopp gemacht, und dann ist es nicht mehr weit zum nächsten Stopp in der kleinen Siedlung von Solitaire. Der Tank muss aufgefüllt werden, und Sie haben die Möglichkeit, sich Erfrischungen zu kaufen, bevor die kurze Strecke zum Camp zurückgelegt wird.

Sie werden im Laufe des späten Nachmittags ankommen. Das gibt Ihnen noch Zeit, in den Pool zu tauchen, bevor Sie den Sonnenuntergang über den Naukluftbergen genießen können. (Anmerkung: Das Camp liegt nicht direkt innerhalb des Parkgebiets, sondern 51 km von Sesriem entfernt.)

Das Abendessen wird über offenem Feuer zubereitet.

Tag 2

Namib Desert Camp – Sossusvlei – Namib Desert Camp (230 km) (FMA) (Camping)

Ein Aufbruch vor dem Morgengrauen ist wesentlich, um das weiche Licht des Sonnenaufgangs über der Wüste einzufangen. Nachdem Sie Sesriem, den Eingang zum Dünengebiet, passiert haben, fahren Sie ins trockene Flussbett und sehen bald Dünen auf beiden Seiten. Um Fotogelegenheiten wahrzunehmen werden Stopps eingelegt, denn hier können Sie die scharfen Farbkontraste einfangen, wenn das Sonnenlicht seitlich auf die Dünen trifft.

Frühstück ist 5 km vor dem Sossusvlei, und dann bereiten Sie sich auf einen Fußmarsch vor. Diese Wanderung ist einzigartig. Sie werden erleben, wie in der Kühle des Morgens das Licht der langsam höhersteigenden Sonne auf den Dünen spielt und die scharfen Kontraste von Licht und Schatten ständig wechselnde Konturen über der ganzen Wüste schaffen. Dies, sowie die uralten Salzpfannen, verkrüppelten Kameldornbäume und die Chance, einen Gemsbok oder vielleicht einen Strauß zu sehen, bieten weitere ideale Fotomöglichkeiten.

Sie verbringen den Morgen im Sossusvlei und der näheren Umgebung, besichtigen Düne 45 und kehren zum Mittagessen nach Sesriem zurück, um der Hitze des Nachmittags zu entkommen. Wenn es am Nachmittag wieder etwas kühler wird, steht ein kurzer Ausflug zum Sesriem Canyon auf dem Programm.

Am späten Nachmittag kehren Sie zum Camp zurück, und Sie können sich vor dem Abendessen noch im Swimming Pool erfrischen.

Tag 3

Namib Desert Camp – Swakopmund (300 km) (FM) (Hotelunterkunft)

Ein früher Aufbruch an diesem Tag für die Fahrt in nordwestlicher Richtung zur Küstenstadt Swakopmund an der Skelettküste. Nachdem Sie das Dünenfeld hinter sich gelassen haben, sind Sie bald wieder in bergiger Wüstenlandschaft. Kurz hinter Solitaire biegen Sie von der Straße ab, um das nahegelegene Namib Carnivore Conservation Centre der N/a‘an ku sê Stiftung zu besuchen. Außer dem Schulungszentrum gibt es hier ein 500 Hektar großes Areal, in dem Raubtiere auf ein Leben in freier Wildbahn vorbereitet werden. Für Gäste des Centers werden Gepardtracking Touren angeboten. Sie werden im Center einiges über das Vorkommen von Raubtieren in der Namib und den angrenzenden Bereichen erfahren.

Nach diesem lehrreichen Abstecher passieren Sie den Wendekreis des Steinbocks und fahren über den Gaub- und den Kuisebpass. Gleich danach geht es hinunter ins trockene Flussbett des Canyons und wieder hinauf auf der anderen Seite, wo sich eine spektakuläre Wüstenlandschaft vor Ihnen ausbreitet.

Von den Bergen kommend durchqueren Sie menschenleere Schotterebenen der Namib, bevor Sie die küstennahen Sanddünen bei Walfischbucht erreichen. Hier legen Sie direkt am Meer eine Pause für ein Picknickmittagessen ein. Da ist auch noch Zeit, sich die zahlreichen Flamingos, Pelikane und andere Vögel in der Lagune anzusehen, bevor die nun kurze Fahrt nach Swakopmund fortgesetzt wird.

Der Aufenthalt in Swakopmund ist dazu gedacht, Ihnen Zeit zur Entspannung zu gönnen, ob allein oder zusammen mit der Gruppe. Am Tag nach Ihrer Ankunft ist nur das Frühstück inbegriffen, um Sie nicht an Zeiten für gemeinsame Mahlzeiten zu binden und Ihnen größtmögliche Flexibilität bei der Gestaltung des Tages zu gewährleisten. Es gibt Ihnen auch die Möglichkeit, einige von Swakopmunds hervorragenden Cafés und Restaurants selbst zu erkunden. Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten sind in Swakopmund besonders empfehlenswert.

Ihr Reiseführer wird Ihnen anbieten, für den ersten Abend ein gemeinsames Abendessen der Gruppe in einem örtlichen Restaurant zu organisieren. Es bleibt aber ganz bei Ihnen, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht.

Abendessen ist nicht im Preis der Safari inbegriffen.

 

Tag 4

Swakopmund (F) (Hotelunterkunft)

Heute werden Sie eine Delfin Kreuzfahrt von Walfischbucht aus machen. Ihr Reiseführer wird Sie zur Anlegestelle am Hafen bringen, wo Sie Ihren Skipper treffen. Wenn der Katamaran den Bereich des Handelshafens verlassen hat, werden Sie viel Interessantes wie z. B. ein Schiffswrack zu sehen bekommen, während Sie von Seevögeln und vielleicht auch Robben und Delfinen begleitet werden.

In der Bucht kommen Sie an Austern-Plattformen vorbei, und Ihr Reiseführer wird Ihnen etwas über die Austernzucht in Walfischbucht erzählen. Eine Kostprobe dieser Delikatessen wird die Informationen vervollständigen.

Dann geht es zur ständig wachsenden Landzunge von Pelican Point, wo Sie sich den Leuchtturm von Walfischbucht und die alte Bahnlinie anschauen können, die noch aus der Zeit stammt, als die Küstenwache vom Leuchtturm aus operierte.

Nach Umrunden der Landspitze können Sie möglicherweise 3 verschiedene Delfinarten zu sehen bekommen, die relativ kleinen Heaviside-Delfine, die im Atlantik vor Namibia beheimatet sind, Schwarzdelfine und die durch die Fernsehserie Flipper weltweit bekannt gewordenen Großen Tümmler. In der richtigen Jahreszeit können auch größere Meeressäuger wie der Südliche Glattwal und der Buckelwal gesichtet werden, und mit einer besonderen Portion Glück sogar Killerwale (Orcas). Nach Mola Mola (Sonnenbarschen) und Lederschildkröten sollten Sie ebenfalls Ausschau halten. All diese Meerestiere können Sie ganz entspannt von der Kabine oder vom Deck aus beobachten, während Sie ein Glas Sekt und ein paar Snacks genießen.

Der Nachmittag gehört ganz Ihnen. Wenn Ihnen nach Entspannung zumute ist, verbringen Sie die Zeit in der Stadt. Swakopmund ist eine sehr reizvolle Küstenstadt mit vielen Geschäften, einem Souvenirmarkt und einem ausgedehnten Strand. Der Atlantik ist hier allerdings recht kalt. Zudem hat Swakopmund ein sehr gutes Museum und ein Meerwasseraquarium.

Als Alternative dazu können verschiedene Aktivitäten arrangiert werden. Schauen Sie sich die Dünen aus einer anderen Perspektive an und buchen Sie einen Rundflug in einem kleinen oder einem Ultraleichtflugzeug. Quadfahren und Sandboarding lassen Sie die Dünen hautnaher erleben. Auch Fallschirmspringen, Surfen, Angeltouren, Vogelbeobachtungen und vieles mehr steht zur Auswahl.

Ihr Reiseführer wird alle Optionen mit Ihnen besprechen, bevor Sie in Swakopmund ankommen, und Ihnen die Möglichkeit geben, im Voraus zu buchen.

N. B. Nicht alle zusätzlichen Aktivitäten und Exkursionen in Swakopmund stehen immer zur Verfügung. Sie werden, wenn gebucht, vom Kunden auf eigene Gefahr und Kosten unternommen.

Abendessen für diesen Tag ist im Preis der Safari nicht inbegriffen.

 

Tag 5

Swakopmund – Twyfelfontein Gebiet (350 km) (FMA) (Camping)

Sie verlassen Swakopmund früh am Morgen und fahren auf der Küstenstraße Richtung Norden zum Cape Cross, wo Sie tausende von Ohrenrobben (Cape Fur Seals) auf den Felsen, am Strand und im Wasser beobachten können.

Von hier aus fahren Sie landeinwärts zurück in die Wüste und nach Uis, einem ehemaligen Minenstädtchen irgendwo im Niemandsland. Uis ist einer der besten Plätze, um Halbedelsteine zu kaufen, für die Namibia bekannt ist. Hier finden Sie rohen Amethyst, Turmalin und viele mehr zu Schnäppchenpreisen.

Auf der Weiterfahrt passieren Sie den Brandberg. Dieses Bergmassiv ist mit 2573 m Namibias höchste Erhebung. Er ist auch eine historische Kultstätte der Buschmänner. Sie kommen in eine der schönsten semiariden Regionen Namibias, das Damaraland. Bevor Sie Ihr Camp für den heutigen Tag erreichen, können Sie unterwegs bei einem Zwischenstopp die als „Orgelpfeifen“ bekannten Doleritsäulen und die bizarren Felsformationen am Verbrannten Berg besichtigen.

Eine solch naturnahe Übernachtung wie inmitten der Granit-Felsformationen im Madisa Camp werden Sie kaum wieder erleben.

 

Tag 6 & Tag 7

Twyfelfontein – Etoscha, Okaukuejo (400 km) (FMA) (Camping)

Nach einem frühen Aufbruch, um die Kühle des Morgens zu nutzen, machen Sie zunächst einen Abstecher Richtung Westen nach Twyfelfontein, um die uralten Felsgravuren der Buschmänner zu besichtigen.

Hier wird Sie ein örtlicher Führer auf einer kurzen Tour begleiten. Danach geht es über Khorixas nach Outjo, wo Sie einen kleinen Stopp machen, um Vorräte einzukaufen. In der Bäckerei können Sie auch eine Tasse Kaffee mit einem Stück Kuchen bekommen. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis Okaukuejo, dem Hauptcamp von Etoscha. Der Aufenthalt in Etoscha bildet den Hauptabschnitt für Wildbeobachtung Ihrer Safari. Das Gebiet um Okaukuejo hat einige der besten Wasserstellen im Park und bietet somit die besten Chancen, Großwild zu sehen.

Wildbeobachtungsfahrten sind eine Möglichkeit, die afrikanische Tierwelt im Umkreis von Okaukuejo zu sehen, aber nicht die einzige. Unmittelbar neben dem Camp, leicht zu Fuß erreichbar, ist ein beleuchtetes Wasserloch für Tierbeobachtungen „nach Feierabend“. Dieses Wasserloch hat Okaukuejo berühmt gemacht. Es ist als eine der „besten Gelegenheiten für Wildbeobachtung im südlichen Afrika” beschrieben worden. Spitzmaulnashörner, Elefanten, Löwen und zahlreiche Antilopen sind regelmäßige Besucher.

 

Tag 8

Etoscha, Okaukuejo – Namutoni, östliche Etoscharegion (400 km) (FMA) (Camping)

Ein ganzer Tag gefüllt mit Wildbeobachtung. Sie werden wieder früh aufbrechen, um die Kühle des Morgens auf Ihrer Fahrt zum Halali Camp im Zentrum des Parks zu nutzen. Unterwegs machen Sie an mehreren Wasserstellen Halt, und während des Fahrens bieten sich Ihnen herrliche Aussichten auf die enorme Etoschapfanne. Wildbeobachtung ist gewöhnlich exzellent, und es ergeben sich Gelegenheiten, einige andere Tierarten zu sehen, die im Okaukuejo Gebiet gewöhnlich nicht vorkommen.

In Halali legen Sie eine geruhsame Mittagspause ein. Da ist Zeit, zur nahegelegenen Wasserstelle zu gehen und den Swimming Pool sowie den Barbereich zur Entspannung zu nutzen, bevor die Fahrt fortgesetzt wird. In Namutoni kommen Sie vor Sonnenuntergang an. Auch hier gibt es eine beleuchtete Wasserstelle für weitere Wildbeobachtung.

 

Tag 9

Namutoni – Waterberg Resort (400 km) (FMA) (Camping)

Sie verlassen den Etoscha Nationalpark und fahren durch Farmgebiet in südlicher Richtung nach Otjiwarongo. Bei Otjiwarongo biegen Sie von der Hauptstraße in östlicher Richtung ab und besuchen das auf einer Farm gelegene Center des Cheetah Conservation Fund. Auf einem Rundgang werden Sie das Ausbildungszentrum, das Cheetah Museum, die Klinik und die Geparden sowie einige andere Tiere zu sehen bekommen. Vor dem Mittagessen können Sie noch der Fütterung von Cheetahs zusehen.

Nach der Mittagspause setzen Sie die Fahrt zum Waterberg Plateau fort. Bis zu 200 m ragt der Waterberg aus dem ihn umgebenden „Meer von Buschsavanne“ heraus. Mit seinen auffälligen, ziegelroten Sandsteinformationen und der sattgrünen Vegetation präsentiert er sich als eine Insel lebhafter Farben.

Das 405.5 km2 große Areal wurde 1972 zum Naturschutzgebiet erklärt. Ursprünglich war es als Schutzgebiet für seltene und gefährdete Tierarten wie Pferde-, Säbel- und Tsessebeantilopen und Kaffernbüffel vorgesehen, die in der Kavango- und Capriviregion heimisch sind. Heute beherbergt der Park 25 Wildtier- und über 200 Vogelarten. Besonders auffallend sind die drastischen Wechsel in der Vegetation. Umgeben von dichtbewachsener Buschsavanne fristen an den Steilhängen des Plateaus nur vereinzelt kleinere Pflanzen ein Dasein, während an weniger steilen Abhängen, an denen Wasser fließt, eine üppige, subtropische Pflanzenwelt gedeiht. Auf dem Plateau findet man eine abwechslungsreiche Savannenlandschaft mit Grasflächen und Akazienbüschen und -bäumen vor.

 

Tag 10

Waterberg Resort – Windhuk (330 km) (FM)

Nach dem Frühstück beginnt Ihre Rückreise. Vor Windhuk gibt es einen Zwischenstopp in dem kleinen Städtchen Okahandja, um Namibias größten Markt für Holzschnitzereien zu besuchen. Er ist als örtliche Kooperative organisiert und hat eine breite Palette von authentischen namibischen Souvenirs im Angebot.

Danach geht es direkt zum Hosea Kutako Flughafen, wo Sie für Ihren Rückflug einchecken.

Tourtermine

2018

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
 131010 21 1209141108061022
3028252220

2019

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
 120909 20 1808200307190921
291728

Preis

Preis pro Person ab $27400

$ 13,700.00 für Kinder 12 Jahre und jünger

Saison 2019

$ 28770 pro Erwachsenen

$ 14385 pro Kind child – 12 Jahre und jünger

1. April 2019 – 31. März 2020

 

Upgrades

Ein Upgrade ist für diese Tour nicht verfügbar.