9 Tage Delta & Vic Falls Camping

Besichtigen Sie zwei der atemberaubendsten Wasserläufe

Tour im Überblick

Die 9 Tage Delta & Falls Safari ist ideal geeignet, um von Windhuk aus zwei Naturwunder der Welt zu besichtigen, das Okavango Delta in Botswana und die mächtigen Viktoriafälle in Simbabwe. Dieser Trip steht für sich, ist aber so in unser Programm eingeplant, dass er auch mit den meisten unserer anderen planmäßigen Safaris kombiniert werden kann. Sie werden eine Übernachtung bei den San Buschmännern haben und danach zwei Nächte an einer unberührten Lagune im Delta verbringen. Dann zurück nach Namibia und zwei weitere Übernachtungen bei der Durchquerung der Caprivi Region. Kasane in Botswana ist das nächste Ziel. Hier werden Sie eine Bootsfahrt im Chobe Nationalpark machen, um dann nach Victoria Falls, Simbabwe zu reisen, zum „Rauch, der donnert“, den fantastischen Viktoriafällen.

Die Tour sieht vor, dass Sie von Victoria Falls zurückfliegen, aber es ist auch möglich, mit dem Reiseführer nach Windhuk zurückzufahren und dementsprechend die Reisedauer auf zehn Tage auszudehnen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Victoria Falls in Simbabwe besuchen. Informieren Sie sich deshalb über Visabestimmungen hier. Die Delta & Falls Tour wird als Camping Tour angeboten.

Tour Information

Abreise Diese Tour startet ausgewählten Freitagen von Windhuk.
RückreiseAn einem Sonntag später Nachmittag/früher Abend wenn die Rückreise mit dem Reiseführet gewählt wird. Für diejenigen, die nicht zurückreisen, endet die Tour am Sonnabend in Victoria Falls.
PassagiereEin Minimum von 2 & ein Maximum von 14 Teilnehmern pro Tour
Art Camping Safari mit begrenzter Beteiligung.
Fahrzeug1-4 Gäste: Toyota Quantum/Landcruiser mit speziellem Anhänger

5-14 Gäste: Toyota Dyna Truck (ein für Safarizwecke modifiziertes Fahrzeug)
OrteCaprivi, Chobe, Okavango Panhandle
KombinationenThis safari can also be combined with our 7 day Northern Adventure, 7 day Southern Swing, our 14 day Namibian Experience trip or any other tour to allow you to experience all of the main highlights of this region of Southern Africa.

Tagesübersicht

TagReisezielUnterkunftVerpflegung
1Ghanzi, BotswanaDqae Qare San Lodge CampingM, A
2Okavango Delta, BotswanaGuma Lagoon CampsiteF, M, A
3Okavango Delta, BotswanaGuma Lagoon CampsiteF, M, A
4Caprivi Strip, NamibiaCamp Kwando CampsiteF, M, A
5Kasane , BotswanaChobe Safari Lodge CampsiteF, M, A
6Kasane, BotswanaChobe Safari Lodge CampsiteF, M, A
7Victoria Falls, ZimbabweVictoria Falls Restcamp CampingF, M
8Victoria Falls, ZimbabweVictoria Falls Restcamp CampingF
9Rundu, NamibiaNkwazi Lodge CampingF, M, A
10WindhukF, M
F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen, S = Selbstverpflegung, Z = nur Zimmer

Tägliche Tourbeschreibung

Tag 1

Windhuk – Ghanzi, Kalahari, Botswana (500 km) (MA) (Camping)

Sie werden zwischen 7:30 & 8:00 abgeholt.

Auf der Hauptstraße nach Osten geht es über Witvlei und dann bei Buitepos über die Grenze nach Botswana. Das heutige Reiseziel ist ein Buschcamp auf der Dqae Qare Wildfarm, die San Buschmännern gehört und von ihnen geführt wird. Nach der Ankunft schlagen Sie Ihre Zelte auf und danach können Sie für den Rest des Nachmittags die friedliche Ruhe der Wildnis genießen, während Sie auf das über offenem Feuer zubereitete Abendessen warten. Am Abend werden Sie mit Tanzvorführungen der Buschmänner unterhalten.

 

Tag 2

Ghanzi – Guma/Okavango Delta (450 km) (FMA) (Camping)

Ein früher Aufbruch und ein kurzer Zwischenstopp in der Stadt Ghanzi, um letzte Vorräte einzukaufen, bevor es in nordöstlicher Richtung quer durch die geradlinig verlaufenden Dünen der Kalahari geht. Ein Wechsel der Vegetation kündigt die Ankunft am äußersten südlichen Ende eines der Naturwunder der Welt an, dem Okavangodelta. Von Sehithwa am Lake Ngami geht es am westlichen Rand des Deltagebiets entlang in Richtung Norden, bevor Sie nach Osten abbiegen, hinein in das eigentliche Delta. Durch die üppige Vegetation hindurch werden Sie schon erste Blicke auf kristallklares Wasser werfen können, bevor Sie das Guma Lagoon Camp am Ufer der unberührten Lagune erreichen.

 

Tag 3

Okavango Delta (FMA) (Camping)

Sie sind im Territorium der ,,Flussbewohner”. An diesem Morgen wird das Fahrzeug zurückgelassen, und Sie reisen auf eine angemessenere Art, zunächst auf einem Motorboot und dann in einem traditionellen Mokoro, einem Einbaum, tief in das Delta.

Mokoros werden das vorwiegende Transportmittel sein. Diese erstaunlichen Boote sind perfekt für die engen Flussläufe des Okavango geeignet. Sie erlauben es, weiter in das Delta vorzudringen, als es mit modernen Booten möglich wäre. Mokoros haben Platz für drei Personen, zwei sitzende Passagiere und einen Steuermann. Dieser steht im hinteren Ende des Kanus (ein echter Balanceakt), und mit einem langen Holzstab stößt er das Mokoro voran und steuert es durch die Flusswindungen. Es ist wirklich die einzige Methode, in diesem Gebiet zu reisen.

Zurück im Camp am späten Nachmittag können sich auf eine zweite Nacht an der Lagune freuen.

 

Tag 4

Okavango Delta Caprivi, Namibia (345 km) (FMA) (Camping)

Zurück auf die Straße heißt es heute, zurück nach Namibia. Nach den Passformalitäten fahren Sie direkt in das Mahango Wildreservat, einem kleinen aber exzellenten Park am Rande des Okavango. Auf der Fahrt durch diesen Park haben Sie die Möglichkeit, selten in Namibia zu sehende Tiere wie Pferdeantilopen und die majestätischen Säbelantilopen zu sehen.

Weiter geht die Fahrt durch den Caprivizipfel. Dieser schmale Landstreifen verläuft entlang Botswanas nördlicher Grenze. Im östlichen Teil wird die Landschaft von Laubwäldern bestimmt. Viele kleine Siedlungen verteilen sich entlang der Route.

Übernachtung ist am Ufer des Kwando.

 

Tag 5

Camp Kwando – Chobe Nationalpark, Kasane, Botswana (230 km) (FMA) (Camping)

Vor der Weiterreise steht ein Besuch des Lizauli Traditional Village auf dem Programm. Dieses Modelldorf ist ein Tourismusprojekt der örtlichen Gemeinschaft. Hier sind die Traditionen und die Kultur eines caprivianischen Dorfes nachempfunden. Besucher sehen den „Stantwe“ (Hühnerstall), können beobachten, wie Hirse gestampft wird, alte Kornlagerungs- sowie Transportmethoden entdecken und zusehen, wie Metallwerkzeuge und Messer geschmiedet werden, während ein Helfer den handggemachten Blasebalg bedient. Zuguterletzt können Sie einen traditionellen Heiler bei seiner Arbeit erleben.

In Katima Mulilo, Namibias östlichster Stadt, wird eine kurze Pause eingelegt, bevor es danach wieder über die Grenze nach Botswana geht. Die Straße führt direkt in den weltberühmten Chobe Nationalpark. Dieser Park hat die weltweit größte Population von afrikanischen Elefanten, und die Aussichten, Großwild bei der Durchfahrt zu sehen, sind sehr gut.

Übernachtung ist in Kasane am Ufer des Chobe.

 

Tag 6

Chobe Nationalpark, Kasane, Botswana (FMA) (Camping)

Nach dem Frühstück brechen Sie zu einer geruhsamen Wildbeobachtungsfahrt auf, um die Wunder des Chobe Nationalparks vom Auto aus zu erkunden. Fahrten im Park geben die Gelegenheit, zahlreiche Elefanten und andere große Tiere aus nächster Nähe zu sehen. Es besteht auch die Möglichkeit, einem der großen Raubtiere zu begegnen.

Die Mittagszeit gibt Gelegenheit, sich ein wenig zu entspannen, bevor eine Bootsfahrt in den Park ansteht. Vom Boot aus können Sie eine sehr große Anzahl von Wildtieren zu Gesicht bekommen, sowohl am Ufer als auch im Wasser.

Im Chobe wimmelt es geradezu von Krokodilen und Nilpferden, was den Fluss nicht zum Baden einlädt. Am Ufergelände sieht man oft ein Kaleidoskop von verschiedenen Antilopenarten, Elefanten und Büffeln. Selbst Großkatzen kann man beobachten, wenn sie für ihren „Sundowner“ zum Ufer kommen. Der Chobe bietet auch einen großen Lebensraum für die Vogelwelt, und Sie werden viele schöne Arten unserer gefiederten Freunde sehen.

 

Tag 7

Kasane – Victoria Falls, Simbabwe (FM) (Camping)

Das erste Etappenziel ist heute der Kazungula Grenzposten am Vierländereck. Hier hier berühren sich (fast) die Grenzen von Namibia, Botswana, Sambia und Simbabwe. Nach Erledigung der Grenzformalitäten bleibt eine kurze Strecke von 75 km bis Victoria Falls in Simbabwe.

Die Viktoriafälle des Sambesi, der hier die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe bildet, präsentieren sich in einer ehrfurchtgebietenden Erhhabenheit und Schönheit. Vom Stamm der Kololo, der hier im 19. Jahrhundert lebte, wurden die Fälle Mosi-oa-Tunya, ‚der Rauch, der donnert‘ genannt. Eine mehr zeitgemäße Beschreibung kommt in dem Namen ‘der Welt größte Vorhang fallenden Wassers‘ zum Ausdruck.

Ihr Camp liegt innerhalb von Victoria Falls und erlaubt es Ihnen, alles was die Stadt zu bieten hat, bequem zu Fuß zu erreichen. Zudem sind Sie nur 2 km von den Fällen entfernt untergebracht. Kein anderes Camp liegt so nahe.

An diesem Nachmittag wird Ihr Reiseführer Sie über alle Angebote in Victoria Falls beraten. Das reicht von Exkursionen auf dem Fluss, Aussichtsflügen über die Fälle bis hin zu mehr abenteuerlichen Aktivitäten wie Wildwasserrafting oder Bungee-Jumping von der Victoria Falls Brücke.

Für das Abendessen in einem der Restaurants in der Stadt müssen Sie selbst aufkommen.

N. B.: Teilnahme an Akitivitäten geht auf eigene Rechnung und eigenes Risiko. Nicht alle Aktivitäten können das ganze Jahr über angeboten werden.

 

 

Tag 8

Victoria Falls (F)

Dieser Tag ist zu Ihrer freien Verfügung. Je nachdem, wonach Ihnen der Sinn steht, können Sie die Stadt und Umgebung auf eigenen Faust erkunden oder an einer der vielen Aktivitäten teilnehmen. Es ist auf jeden Fall eine wunderbare Gelegenheit, sich nach der langen Reise etwas zu entspannen. Für einige von Ihnen ist dies der letzte Tag, und Victoria Falls ist ein fantastischer Ort, den letzten Abend mit der Gruppe zu verbringen.

Mittagessen und Abendessen sind im Preis nicht inbegriffen.

 

 

Tag 9

Victoria Falls – Rundu, Namibia (700 km) (FMA) (Camping)

Verabschieden Sie sich von den Mitreisenden, die heute zurückfliegen. Für Sie aber heißt es, sehr früh aufzubrechen, denn es steht eine lange Fahrt bevor. Da Sie und Ihr Reiseführer nur auf der Durchreise sind, wird es keine Zwischenstopps geben, um Landschaften und andere Sehenswürdigkeiten zu würdigen. Die Fahrt geht durch den gesamten Caprivizipfel, und Übernachtung ist in der Nähe von Rundu, der Hauptstadt der Kavangoregion.

Sie campen auf dem Grundstück einer Lodge am Ufer des Okavango, von wo aus Sie über den Fluss nach Angola schauen können.

Das Abendessen nehmen Sie im Restaurant der Lodge ein. Es ist im Preis des Transfers inbegriffen.

 

Tag 10

Rundu – Windhuk (800 km) (FM)

Ein weiterer früher Aufbruch, eine weitere sehr lange Fahrt, diesmal Richtung Süden zunächst durch die Kavangoregion und dann durch die Städte Grootfontein, Otjiwarongo und Okahandja, bevor Sie in Windhuk ankommen.

Diesmal wird es kurze Zwischenstopps an Verkaufsständen für Holzschnitzereien geben. Die Kavangoregion hat eine lange Tradition in der Kunst von Holzverarbeitung. Eine letzte Gelegenheit, original namibische Schnitzereien zu kaufen, bietet der Markt in Okahandja.

Bei der Ankunft in der Hauptstadt werden Sie zu Ihrer Unterkunft gebracht werden.

Zusätzliche Informationen

Es wird dringend empfohlen, dass Sie eine umfassende Reiseversicherung abschließen, bevor Sie Ihre Reise antreten. Es ist zu Ihrem eigenen Schutz, und wir halten es für einen unabdingbaren Bestandteil des internationalen Reiseverkehrs.

Staatsangehörige einiger Länder müssen vor Reisebeginn Einreisevisa für Namibia und Botswana beantragen. Wenn es auf Sie zutrifft, sorgen Sie bitte dafür, dass Sie ein Mehrfachvisum erhalten, da Sie die Grenze zwischen Namibia und Botswana mehr als einmal überschreiten werden. Bitte vergewissern Sie sich, bevor Sie diese Safari buchen.

Das KAZA UNIVISA ist ein gebräuchliches Touristenvisum für die SADC Region. Das UNIVISA wird nur gegen Barzahlung ausgestellt. Die Standardgebühr ist 50 US Dollar.

Dieses Visum ist für 30 Tage gültig, solange Sie sich nur in Simbabwe und Sambia aufhalten. Innerhalb dieses Zeitraums können Sie die Grenze zwischen Simbabwe und Sambia beliebig oft überqueren. Es ist auch gültig, wenn Sie den Grenzübergang bei Kazungula für eine Tagestour nach Botswana passieren wollen. Übernachtung in Botswana erlaubt das Visum allerdings nicht. In diesem Fall müssen Sie ein neues Visum erwerben. Das UNIVISA kann nicht verlängert werden, aber Sie können bis zu 3 neue Visa pro Jahr erwerben.

Staatsbürger der nachfolgend aufgeführten Länder können das KAZA UNIVISA bei den acht weiter unten aufgeführten Grenzübergangsstellen erhalten.

Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Brunei, Burundi, Cookinseln, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien (UK), Island, Israel, Italien, Japan, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Monaco, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Puerto Rico, Ruanda, Russland, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweitz, Tschechien, Ungarn, Vereinigte Arabische Emirate, Uruguay, USA

Simbabwe:

Victoria Falls Flughafen

Victoria Falls Grenzübergang

Kazungula Grenzübergang (Grenze zu Botswana)

Harare Flughafen

Sambia:

Harry Mwaanga Flughafen (Livingstone)

Victoria Falls Grenzübergang

Kazungula Grenzübergang (Grenze zu Botswana)

Kenneth Kaunda Flughafen (Lusaka)

Tourtermine

 2018

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
120909060401060307050207
262323201815131014120921
3029201721191628
2724282623

2019

JanFebMarAprMayJunJulAugSepOctNovDec
040101121007050206040106
181515262421120913110813
29191620181520
262327252227
3029

Preis

Preis pro Person ab $20570

Kein Aufschlag für Einzelpersonen

Rückfahrt/Transfer nach Windhuk:

$2200 pro Person person

Saison 2019

$19000 pro Person

Kein Aufschlag für Einzelpersonen

Rückfahrt/Transfer nach Windhuk: $2200 per person

1. April 2019 – 31. März 2020

 

Upgrades

Ein Upgrade ist für diese Tour nicht verfügbar.